Das branchen-wiki
wissen von a-z

Testshooting

Bei einem Testshooting werden professionelle Bilder für das Portfolio eines Models erstellt. Das heißt, durch ein Testshooting erhält das Model Fotos für das eigene Modelbuch und die Sedcard. Ein Testshooting ist somit grundlegend für Newcomer in der Modelszene, da es Bildmaterial für das Modelbuch bringt, ohne das ein Model sich nicht präsentieren kann.

Es handelt sich bei einem Testshooting also nicht um einen konkreten Job, sondern dabei werden nicht-kommerzielle Bilder gemacht, die als eine Art Arbeitsprobe für einen möglichen Kunden gesehen werden können.

Das Model sollte ein Testshooting dafür nutzen, um unterschiedliche Bereiche wie z.B. Commercial-, Fashion- oder Beauty-Bilder abzudecken und verschiedene Posen und Stylings shooten zu lassen. Denn es ist wichtig, die eigene Vielfältigkeit einem möglichen zukünftigen Kunden zu präsentieren, damit dieser sich von der Wandelbarkeit ein Einsatzfähigkeit für diverse Aufträge ein gutes Bild machen kann.

Ein Testshooting sollte aber nicht nur am Anfang der Karriere durchgeführt werden. Generell sollte das Modelbuch mit Bildern von Testshootings in gewissen zeitlichen Abständen immer wieder erweitert bzw. aktualisiert werden, vor allem wenn sich ein Model z.B. optisch sehr verändert hat.

Man unterscheidet zwischen bezahlten und unbezahlten Testshootings. Bei bezahlten Testshooting, sogenannten “Pay-Aufnahmen” bezahlt das Model den Fotograf für das Shooting. Dieser hat danach ohne ausdrückliche Zustimmung keine Rechte mehr an den Bildern. Die zweite und zu bevorzugende Variante ist ein unbezahltes Testshooting mit einer “TFP-Vereinbarung” (“Time For Picture”). Hierbei arbeiten alle Seiten kostenfrei und jeder Beteiligte kann Vorteile daraus ziehen: das Model bekommt Bilder für sein Modelbuch und die Kartei, Fotograf und Stylist (falls vorhanden) können die Bilder auf ihrer Webseite oder sozialen Medien für Eigenwerbung verwenden. Die Fotos von Testshootings dürfen ohne vorherige Absprache nicht zu kommerziellen Zwecken verkauft werden.

Bevor man ein Testshooting durchführt, sollten einige grundlegende Punkte mit dem Fotograf besprochen werden. Es ist wichtig, die Art des Vertrages zu klären, sprich ob es sich um ein bezahltes oder unbezahltes Testshooting handelt. Eine Location sollte festgelegt werden und man sollte vereinbaren, ob das Model für Mode und Styling verantwortlich ist, oder der Fotograf dies stellt. Ein Fotograf kann von einer Agentur empfohlen werden oder das Model kann sich selbst einen suchen. Hier ist es wichtig, auf Seriosität zu achten. Auch ein Kennenlernen vorab ist von Vorteil, damit man sieht, ob die Chemie mit dem Team stimmt. Denn in einer angenehmen und lockeren Atmosphäre kann man sich besser kreativ entfalten und Ideen einbringen, was sich in ansprechenden Bildern widerspiegelt. Wichtig ist immer, dass sich das Model bei dem Testshootingwohl fühlt und sich nicht zu etwas drängen lässt, das es nicht tun möchte.

Related Einträge