Das branchen-wiki
wissen von a-z

Messehostessen

Messehostessen sind Damen und Herren, die dem Begriff nach Messestände betreuen. Während das Personal noch vor kurzer Zeit ausschließlich für den Einsatz auf Messen oder Verkaufsveranstaltungen gebucht werden konnte, sind die Einsatzmöglichkeiten heute viel weiter gefasst. Das hat auch etwas damit zu tun, dass in den vergangenen Jahren neue Promotionsvarianten entstanden sind wie beispielsweise die Betreuung von Infopoints in oder vor Shoppingmalls, die Betreuung von Gästen bei Empfängen oder auch die Garderobenausgabe am Theater.

Die Anforderungen an Messehostessen

An eine Messehostess werden hohe Anforderungen gestellt. Besonders wichtig ist neben einem positiven und gepflegten Erscheinungsbild ein offenes und freundliches Wesen, sehr gute Deutsch- und Fremdsprachenkenntnisse, vorzugsweise in Englisch, sowie eine ausgeprägte Kundenorientierung. Messehostessen müssen in der Lage sein, sich immer wieder individuell auf den Auftraggeber und seine Produkte oder Dienstleistungen einzustellen und diese professionell und mit einer großen Portion Begeisterung zu präsentieren. Eine Messehostess muss stets freundlich und seriös auftreten. Messehostessen sind ausschließlich junge Damen und Herren in einem Alter bis maximal 30 Jahre.

Eine Messehostess buchen

Hostessen finden interessierte Unternehmen über bestimmte Seiten wie Modelagenturen im Internet. Meist stellen sich die Damen und Herren auf den Seiten selbst vor und halten ebenfalls eine Sedcard mit wichtigen Daten wie Körpergröße und Haarfarbe oder auch Wohn- und Einsatzort sowie Einsatzzeiten bereit. Referenzen und Bewertungen von bereits getätigten Messeeinsätzen geben Interessenten die Sicherheit, sich für eine wirklich erfahrene Messehostess zu entscheiden. Messehostessen werden nach Stunden bezahlt.

Über Messehostessen

In der Regel sind Hostessen Damen und Herren, die gerade ihren Schulabschluss absolviert haben, sich gegenwärtig in einer Ausbildung oder in einem Studium befinden und etwas dazuverdienen wollen. Gerade Auszubildende oder Studenten, die nicht mehr zu Hause wohnen, sind daran interessiert, sich ihren Lebensunterhalt mit Nebenjobs aufzubessern. Messehostessen verfügen über eine gute Allgemeinbildung, teilweise ausgezeichnete Sprachkenntnisse und eine hohe Motivation. Gerade für Unternehmen, die sich auf Messen oder Verkaufsveranstaltungen, auf Sommerfesten oder an Infopoints präsentieren, sind engagierte und gut ausgebildete Messehostessen von unschätzbarem Wert. Deshalb buchen die Unternehmen den oder die Messehostess bei Gefallen für neue Events immer wieder gern. Für Messehostessen stellen die Einsätze eine gute Möglichkeit dar, in direkten Kundenkontakt zu treten, wichtige praktische Erfahrungen zu sammeln und die Einsätze beispielsweise später im Lebenslauf zu vermerken.

Welche vertraglichen Regeln es für Messehostessen gibt

Eine Messehostess erhält einen projektbezogenen Vertrag. Das bedeutet, der Vertrag gilt auch immer nur so lange, wie das Projekt andauert. Geht es um einen Tageseinsatz auf einer Messe, wird der Vertrag auch nur für diesen Tag geschlossen. Etwas anderes ist es bei der Betreuung von Infopoints, beispielsweise in Shoppingzentren. Weil diese meist über mehrere Tage oder auch Wochen betreut werden müssen, gelten auch die Verträge entsprechend länger. In den Verträgen für Messehostessen sind unter anderem Arbeitszeiten und Honorar, Kleidungsvorschriften und natürlich der individuelle Einsatzort festgelegt.

Related Einträge